Prosa


In und zwischen den Zeilen liegt die Betrachtung. Zumindest sagt das meine Großmutter. Sie ist alt. Sie muss es wissen. Ich bin bis heute nicht dahintergekommen, was sie eigentlich damit meint. Wenn ich die Straße entlanggehe, sehe ich bloß Bilder. Ein um das andere Bild reiht sich in den Bilderreigen und zieht immer weitere Kreise. Ich gehe gerne. Während ich durch die Stadt flaniere, habe ich nicht nur an ihr teil, die Stadt ist auch ein Teil von mir. Ich kenne viele Ecken, und die Ecken kennen mich.

(aus: Fensterfummeln - eine Erzählung basierend auf dem gleichnamigen Theaterstück der Autorin, Edition Atelier 2013)



Rezensionen


"ein furioser Kurzroman [...] Fensterfummeln ist eine ebenso vergnügliche wie gesellschaftskritische Reise zu den Schattenseiten unserer schönen neuen Konsum- und Werbewelt."

--- Christine Erhardt. Neue österreichische Autoren und Autorinnen: Sammelrezension, Literaturhaus Wien 2013

"Claudia Tondl entführt uns in eine phantasievolle, meist im Schatten liegende Welt, die gegen jede Regel der Vernunft funktioniert und trotzdem sehr an unsere Gesellschaft erinnert."

--- Bettina Buchbauer. Buchtipp: Es hängt alles nur vom Blickwinkel ab, Stadtbekannt Wien

Lesen >>