Vita

claudia tondl, geboren 1980 in Wien, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie Anglistik, Philosophie und Psychologie an der Universität Wien. Sie war Teilnehmerin am iTi-Lehrgang Theaterdramaturgie 2011-2013 und nahm am uniT-Lehrgang FORUM Text 2016-2018 teil. Sie schreibt Theatertexte und entwickelt zudem als Dramatikerin mit und in künstlerischen Kollaborationen Performances für die Bühne und den öffentlichen Raum. Ihre Stücke wurden u.a. am Staatstheater Mainz, Volkstheater Wien, Landestheater Niederösterreich, WERK X, KosmosTheater, Schauspiel Leipzig, Theater Oberhausen präsentiert und uraufgeführt. Sie war für den Retzhofer Dramapreis 2009, mit dem aktionstheater ensemble für den NESTROY 2015 und mit theaternyx* für den STELLA*17 der ASSITEJ Austria nominiert.


Stipendien und Preise

Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V. 2019 | bka Dramatikstipendium 2018 | Werkzuschuss der Literar-Mechana 2017/18 | mit theaternyx* nominiert für den STELLA17 Herausragende Produktion für Jugendliche | mit dem aktionstheater ensemble nominiert für den NESTROY Beste Off-Produktion 2015 | Peter Turrini-Dramatikstipendium des Landes Niederösterreich 2012/13 | Wartholz Aufenthaltsstipendium 2012 | Wiener Dramatikstipendium 2011 | bm:ukk Dramatikstipendium 2010 | nominiert für den Retzhofer Dramapreis 2009


Dramatik abgedruckt

»Nirgnswo«, in: miromente, Nummer 44/Juli 2016.
»Zyklop oder eine phantasmagorische Reise zum dunklen Firmament«, in: Von Ichprothesen und Ikonen. Vier zeitgenössische Theatertexte, Hg. Jorghi Poll, Graz/Wien/Oaxaca/Barcelona: edition yara 2014.
»Entköperung.Zwei.Null« (Auszug), in: Keine Delikatessen – Zeitschrift für Literatur, Rampensau/Februar 2011.